Sonntag, 30. März 2014

Es ist wunderbares Wetter, wie gemacht, um einfach nur draußen zu sein, genau wie gestern. Wir waren im Tiergarten, die Großeltern kamen mit, beide sind einfach nur gerannt, haben Stöcke und Steine gesammelt und sich die Tiere angeschaut. Wir klären alles ab, wer sich notfalls um Lotte kümmern kann, wenn es später als 16:00 Uhr werden sollte und sie von der Tagesmutti abgeholt werden muß. Pünktchen ist bereits seit letztem Samstag bei den Großeltern und genießt die Zeit, für uns Eltern eine große Entlastung. Wir haben nach der Diagnose gesagt, die Familien sollten erfahren, was jetzt auf uns zukommt. So sind alle informiert und geben uns Unterstützung, nicht nur die engsten Freunde, auch Arbeitgeber, Tagesmutti und Kindergarten.

Wir wollen nur positiv denken, was Männe leichter fällt als mir, aber er reißt mich mit, baut mich immer wieder auf und nimmt mich in den Arm.

16:00Uhr Es geht los. Wir ziehen die Maus an und dann geht’s zum Auto. Sie sieht so süß aus in ihrem Autositz, sie schaut mich an mit großen blauen Augen. Ich habe Lotte auf dem Arm und wir machen Winkewinke und Kusshand. Liese lacht und macht mit. Dann fahren Männe und Liese los zum Krankenhaus. Weinend gehe ich zurück ins Haus, dann reiße ich mich zusammen, wollen wir doch noch das Pünktchen anrufen. Die Großeltern haben die Woche ein großes 20Zoll Fahrrad ausgeliehen und sie fährt damit super, ich sage ihr, dass wir stolz auf sie sind und sie ganz doll lieb haben. Ich bringe Lotte ins Bett. Jetzt möchte ich keine Anrufe mehr. Morgen früh bringe ich sie zur Tagesmutti und dann fahre ich zu Schatz ins Krankenhaus, keiner von uns sollte während der OP alleine sein, wir werden zusammen warten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen